Was gibt's neues?

Was uns heute
bewegt
euch morgen!

Kostenerstattung ohne Hilfsmittelnummer? Bei guter Vorbereitung und ausreichender medizinischer Indikation kein Problem:

Warum gibt es bei molab keine Hilfsmittelnummern?

In letzter Zeit häufen sich wegen der geltenden Kassenverträge Anfragen von Sanihäusern zum Thema Hilfsmittelnummer. Daher möchte ich hier nochmals darauf hinweisen, dass unsere Rollstühle und sonstigen Reha-Hilfsmittel allesamt individuelle Sonderbauten nach Körpermaß darstellen. Aufgrund der vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten unserer Bauteile und -Gruppen sowie “Modell-Mixe” gibt es keine konkreten Hilfsmittelnummern. Meine Angabe oberhalb der Spalte Produkte soll lediglich eine grobe Richtung zur möglichen Eingruppierung im Hilfsmittelverzeichnis andeuten.

Problem e-Kv

Beim Erstellen eines eKV’s (elektronischer Kostenvoranschlag) sorgt das Nichtvorhandensein einer Himi-Nummer vor allem bei molab-Einsteigern für Irritationen. Das Übermitteln des eKV ohne Eingabe einer Hilfsmittelnummer ist nicht möglich. Dies erweckt den Anschein, dass eine Kostenerstattung für Hilfsmittel ohne Hilfsmittelnummer nicht möglich ist. Dieser Einduck jedoch ist falsch!

Dein gutes Recht:

Jede(r) Versicherte hat das Recht auf ein Hilfsmittel im Sonderbau, wenn Hilfsmittel “von der Stange” nicht oder nur unzureichend in der Lage sind, die Auswirkungen der Behinderung zu kompensieren.

Warum passt kein Hilfsmittel mit Hilfsmittelnummer zu mir oder meinem Kind?

Hilfsmittel mit Hilfsmittelnummern bilden allesamt den Bereich ab, der etwa mittig unter der Gaußschen Glocke liegt. (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Normalverteilung) Das hat den einfachen Grund, dass sich die Beantragung einer Hilfsmittelnummer aus Sicht der Hersteller nicht lohnt, wenn die zu erwartenden Absatzzahlen für die entsprechenden Produkte eher klein sind. Kosten und Aufwand für die Beantragung einer Hilfsmittelnummer sind aus Herstellersicht nur dann gerechtfertigt, wenn am Ende die Kosten-Nutzenrechnung aufgeht. Das funktioniert nicht mit Hilfsmitteln, die mitunter in der Form nur einmal gebaut werden.

Bist Du Durchschnitt? Wir auch nicht nicht!

Daraus resultiert: Patient(inn)en und Versicherte, die aufgrund der Besonderheiten ihrer Behinderung oder ihrer Proportionen nicht in diesen “Quadratisch-praktisch-gut-Bereich” passen, können keine Hilfsmittel mit Himi-Nr. finden, die sie ausreichend oder gar optimal unterstützen. Weil es sie in vielen Fällen schlicht nicht gibt.

Genau hier setzt die molab-Philosophie an. Wir bauen das, was unsere Mitbewerber nicht bauen.

Der Gesetzgeber hat das verstanden – somit sind die Kostenträger per Gesetz dazu verpflichtet, die Kosten für Hilfsmittel wie einen nach Körpermaßen gefertigten Rollstuhl im Sonderbau bei ausreichender medizinischer Indikation und ausreichender Begründung zu erstatten. Vielfach wird, bewusst oder unbewusst ;o) der Anschein erweckt, dass dies nicht möglich ist.

Die Lösung ist einfach:

Vor dem Ausfüllen eines eKV benötigt der Antragsteller eine sogenannte Interimsnummer vom Kostenträger. Diese ist vom Versicherten selbst oder durch den Leistungserbringer telefonisch oder schriftlich zu erfragen. Diese Nummer wird an Stelle der Hilfsmittelnumer in den eKV eingetragen. Dann kann der Antrag ganz normal versendet und verarbeitet werden.

WICHTIG: Passender Verordnungstext und nachvollziehbare Begründung sind der Schlüssel zur Genehmigung

Ein Antrag auf ein Hilfsmittel ohne Himi-Nr. hat nur dann gute Aussicht auf Erfolg, wenn der Antragsteller eine Verordung / ein Rezept mit dem richtigen Verordungstext und eine nageldichte Begründung beifügt. Fehlen diese, geht der Kostenträger gern den einfachen und finanziell vermeintlich günstigeren Weg (*mehr hierzu weiter unten): Er lehnt die Versorgung ab und verweist auf die vertraglich vorgeschriebenen Leistungen, die nicht über das erforderliche Maß hinausgehen dürfen. Zur Vermeidung unnötiger Arbeit und aus Gründen der Zeitersparnis sei somit jedem Antragsteller geraten, diese zwingend erforderlichen Dokumente direkt und nachvollziehbar formuliert beizustellen.

Macht nix! – molab hilft!

Wir helfen euch auf Anfrage gern bei der Formulierung zielführender Verordnungstexte und Begründungen. Solche Anfragen sendet ihr am besten mit eurem Entwurf per mail an beratung@molab.de – wir sehen uns das gemeinsam an und optimieren die Texte, falls möglich oder nötig. Wenn ihr uns lasst, sprechen wir auch gern mit dem Kostenträger und erklären aus Herstellersicht, warum bestimmte Positionen alternativlos sind. Das führt regelmäßig zum gewünschten Ergebnis, ist aber leider keine Genehmigungsgarantie. Einen Versuch ist es aus unserer Sicht allemal wert.

*ÜBRIGENS:

Der von den Kostenträgern bevorzugte, auf den ersten Blick günstigste Weg über die Hilfsmittelnummer ist am Ende unter dem Strich selten günstiger als eine von vornherein geplante, nachhaltige Sonderbauversorgung von und mit molab. Das wird uns regelmäßig von Kostenträgervertretern bestätigt. Auf die gesamte Versorgungsdauer betrachtet, schneiden wir sogar regelmäßig besser ab, weil die Instandhaltungskosten aufgrund der höherwertigen Materialien und Komponenten kleiner sind. In Kombination mit unserer Geld-Zurück-Garantie (siehe AGB’s), dem ausgeprägten Mitwachsvermögen und der dem modularen Aufbau geschuldeten Austauschbarkeit aller Teile ist das auch für Skeptiker nachvollziehbar, die bereit sind, sich mit den Fakten zu beschäftigen.

Risikobewertung:

Das Risiko kompletter Fehlversorgungen mit Produkten von molab entfällt für Leistungserbringer wie Kostenträger, da wir von uns aus die Rücknahme anbieten, wenn Kunden und Angehörige rechtzeitig (siehe AGB’s) signalisieren, dass sie sich mit der neuen Versorgung unwohl fühlen und eine Nachbesserung keinen Erfolg verspricht. Der Austausch einzelner Komponenten (wenn es etwas nachzubessern gibt und das Problem auf molab oder unsere Zulieferer zurückzuführen ist) geschieht nach Absprache fast immer auf Kulanz, um einen reibungslosen Versorgungsablauf zu gewährleisten und lästige Nachgenehmigungen zu vermeiden.

Mitarbeiter von Kostenträgern sind auch nur Menschen

Viele Mitarbeiter von Kostenträgern verstehen es, wenn man sie auf diese Alleinstellungsmerkmale von molab in einem kostruktiven Gespräch hinweist – das zeigen die Erfahrungen der letzten Jahre. Auch ein Hinweis auf diesen Text kann hilfreich sein. Zudem bieten wir Schnuppertage für Kostenträger an, bei denen wir detaillierten Einblick in unsere Arbeitsweise und Philosophie vermitteln.

#kostenerstattung #hilfsmittelnummer #molab #kostenträger #rollstuhlsonderbau #sonderbau #maßanfertigung #individualversorgung #molaballeinstellungsmerkmale #modularemobilität #keinehilfsmittelnummer #machtnix #wirmachendas

molab & DESINO

Auch wir sind neugierig auf den ersten molab mit dynamischem Sitz! Sicher erfordert das einige Entwicklungsarbeit, was jeder versteht, der schonmal versucht hat, ein Uhrwerk in einen digitalen Wecker einzubauen ;o) Wir sind aber guter Dinge, dass das bis Mitte 2019 Früchte tragen wird und sind extrem gespannt auf die ersten Kritiken unserer User.

Zusammenarbeit mit Kinetic Balance

Wir freuen uns auf und über die Zusammenarbeit mit Kinetic Balance aus Holland! Seht euch das mal an  https://kineticbalance.com/

Ab sofort könnt ihr eure Rollis bei molab mit dem phänomenalen Zubehör aus NL bestellen. Mit im Programm sind zum Beispiel Taschen und Rucksäcke, die über einen Steckmechanismus am Rolli befestigt werden können. Für die kalte Jahreszeit gibt’s formschöne, warme, wasserdichte & atmungsaktive Raindeks, die sich bei optimaler Funktionalität wie eine zweite Haut um eure Beine schmiegen. Einfach im Sitzen an- und auszuziehen. Die Fronttasche mit wasserdichtem Zipverschluss vor den Schienenbeinen ist optimal platziert und sehr gut zu erreichen. Ganz klar die sexy Alternative zum eher uncoolen Schlupfsack 

Darüberhinaus hat

mich auf Anhieb das 3-1 Jacket für Rollifahrer überzeugt: Wasserdicht, atmungsaktiv, hinten länger als vorn, herausnehmbare Innenjacke, Ärmel unten zum Rad hin gummiert, wasserdichter Zipper mit magnetischer, selbstschließender Abdeckung, optimierter Kapuzenform für gute Seitensicht. Viele weitere Features runden den guten Eindruck ab. Top verarbeitet und klar zu empfehlen.

Ein weiteres Highlight sind die Gurte und Positionierungshilfen, die von der Materialqualität & Verarbeitung her ihresgleichen suchen – auch die findet ihr auf kineticbalance.nl und demnächst auch in unseren Maßblättern

Schöne Grüße aus Unna,

Thorsten und Team molab

Smartwheel als Fahrradanhänger

Neulich rief uns die Mutter eines Kunden an und fragte, ob man unsere Stühle auch als Fahrradanhänger nutzen kann. Klar geht das – und zwar so:
Hinten am Fahrrad befestigt ihr mit der Achsmutter oder der Schnellspannachse unsere spezielle Weberkupplung – von da geht’s über die mit zwei Handgriffen sekundenschnell abnehmbare Deichsel zum molabBikeadapter am molabSmartWheel.
Das wiederum passt an JEDEN Rolli – auf den Bildern seht ihr den LOXoftheweek in saphirblaustruktur mit dem neuen vertikal UND horizontal verstellbaren Einhandschiebegriff …

Das System verwandelt euren vorhandenen Rolli und ein vorhandenes Fahrrad in ein Gespann.

Gewicht: Etwa 5 Kg kpl.
Preis: Unter 1000,-€
Anhängelast: Max. 50Kg

Nochmal Glück gehabt:

RAL 6018 statt RAL 6001 Hier ein Ausschnitt aus der Chronik des laufenden Wahnsinns – mein persönlicher smartoftheweek mit spurstabi und nochmals verbesserter Fußauflage … auch diese Details findet ihr sicher ab 2018/19 erst bei unseren Mitbewebern und kurz drauf hier am Pranger