24. März 2021 mr. molab

Covidbedingter Lieferverzug

Kleines Virus sorgt für große Verzögerungen

Liebe Kundinnen und Kunden,

aufgrund der covidbedingten Lieferschwierigkeiten diverser Zulieferer weisen wir darauf hin, dass sich unsere Lieferzeiten ab schriftlicher Bestellung und Auftragsklarheit auf aktuell 12 bis 14 Wochen belaufen. Tendenz steigend. Wir bitten um Verständnis, dass es uns wegen der dynamischen Entwicklungen am Markt derzeit nicht möglich ist, präzise Auftragsbestätigungen zu formulieren.

Uns ist bewusst, dass viele von Euch ein berechtigtes Interesse an einer schnellen Lieferung haben.

Leider haben wir keinen Einfluss auf die Liefertermine unserer Zulieferer. Wir können eure Hilfsmittel erst dann ausliefern, wenn alle Bestandteile hier angeliefert und montiert sind.

Probleme machen derzeit alle Produkte aus Industriezweigen, die mittelbar oder unmittelbar mit Fahrrädern zu tun haben: Räder, Reifen, hydraulische Scheibenbremsen, einfache Brems- und Bowdenzüge, Bremsgriffe, Speichen, Nippel, Felgen … Allerweltskram halt, ohne den kein Rolli fährt. Solche Artikel haben bei steigenden Preisen Stand jetzt gern mal bis zu 14 Monate Lieferzeit. Letztes Jahr ging es um Tage oder maximal 4 Monate. Durch ein Switchen auf andere Zulieferer oder Produkte lässt sich Vieles kompensieren – das kostet aber Zeit, die sich zu den gewohnten Lieferzeiten addiert.

Ihr könnt uns gern regelmäßig um Statusupdates bitten. Die senden wir Euch dann per mail oder WhatsApp, wenn ihr damit einverstanden seid.

Bitte nehmt Abstand von Forderungen an uns, eure Versorgung vorzuziehen. Das führt am Ende zu nichts, weil sich an der Baureihenfolge nichts ändert, wenn wir das mit jedem Kunden einmal machen. Die Diskussionen kosten uns viel wertvolle Zeit und vor allem Nerven, weil wir uns jedem von Euch persönlich verpflichtet fühlen.

Falls dem / der Einen oder Anderen unter Euch die Wartezeit zu lang wird, der alte Rolli aus allen Nähten platzt oder schlimmstenfalls Druckstellen auftreten, haben wir vollstes Verständnis dafür, wenn ihr Euch an einen anderen Hersteller wenden möchtet und euren Auftrag storniert.

Zu bevorzugen wären in dem Zusammenhang theoretisch Hersteller mit großer Fertigungstiefe wie bspw. Proactiv oder Schmicking. Wer seine Komponenten selbst herstellt und volle Lager hat, muss nicht drauf warten und ist klar im Vorteil … Tut Euch nur selbst den Gefallen, vor dem Storno zu klären, ob die ein adäquates Produkt anbieten und ob die das auch schneller liefern können.

Allen, die gerade eine Neuversorgung planen und jetzt schon wissen, dass die Zeit knapp wird, empfehlen wir, für diese Versorgung direkt nach Alternativen zu molab Ausschau zu halten. Falls ihr dabei unverbindliche Hilfe braucht, beraten wir Euch gern.

Einer meiner häufgst zitierten Sätze lautet:

ALLES WIRD GUT!

Habt noch etwas Geduld, haltet Abstand, tragt eure Masken, lasst Euch impfen – dann sind wir hoffentlich alle bald wieder in ruhigeren Fahrwassern bei akzeptablen Lieferzeiten.

Danke für Euer Fairständnis!

Thorsten Brandt und Team molab